Vorgehensweise Konfliktklärung

Wenn zwei Menschen auf dasselbe schauen, nehmen sie nicht das Gleiche wahr.

Phasen im Konfliktklärungsprozess

  • Contracting: Fragestellung und Zieldefinition: Neben Auftragszielen und -Umfang wird geklärt, ob bei allen Beteiligten die generelle Bereitschaft besteht, aktiv zu einer Konfliktlösung beizutragen.
  • Einzelgespräche mit den relevanten beteiligten Personen: Es folgt eine fundierte Ist-Analyse der vielschichtigen Konflikt-Situation, aus der ich Hypothesen ableite und ein konkretes Vorgehenskonzept entwickle.
  • Workshop Konfliktklärung: Die relevanten Themen werden gesammelt und in einem offenen Dialog besprochen. Meine Aufgabe als Coach ist, den Prozess strukturiert zu moderieren und einen sicheren Rahmen zu schaffen, in dem auch stärkere Emotionen gut aufgefangen werden. Zudem ergänze ich die Perspektiven der Beteiligten durch mein Feedback als Außenstehender.
    • Lösungsphase: Aufeinander zugehen. Gemeinsam werden Ideen entwickelt, wie der Konflikt konstruktiv gelöst, bzw. mit einem nicht gelösten Konflikt konstruktiv umgegangen werden kann.
    • Ergebnisphase: mit "Handschlag" oder "Unterschrift". Es werden konkrete Vereinbarungen verabredet und getroffen.
  • Follow-up: Stabilisierung der positiven Veränderung: In 1-3 Follow-up Terminen werden erreichte Fortschritte gewürdigt und für möglicherweise aufgetretene Schwierigkeiten Lösungen entwickelt.
  • Evaluation: Nach 2-3 Monaten biete ich eine standardisierte Evaluation an, um den Umsetzungserfolg in der Praxis zu erfassen.